Fernstudium zum Heilpraktiker

Das Fernstudium zum Heilpraktiker ist vor allem für Berufstätige die ideale Möglichkeit, sich auf die Heilpraktikerprüfung vorzubereiten. Ein entsprechender Fernkurs dauert zwischen 12 und 30 Monaten und kostet circa 2.500 €.

Wie werde ich im Fernstudium Heilpraktiker?

Die Vorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung, umgangssprachlich auch als Heilpraktikerprüfung bezeichnet, kann in Form eines Fernstudiums zum Heilpraktiker erfolgen. Bei einem Fernstudium stellt Dir der jeweilige Anbieter die Lehrgangsunterlagen zur Verfügung. Du kannst diese dann in freier Zeiteinteilung bearbeiten. Hast Du alle Lernmaterialien bearbeitet, meldest Du Dich zur Heilpraktikerprüfung an. Die Kosten für ein Fernstudium zum Heilpraktiker liegen insgesamt zwischen 2.000 € und 3.000 €, exklusive der Prüfungsgebühr.

„In der Ausbildung wird alles vermittelt, was zu einer soliden Grundausbildung für Heilpraktiker gehört. Es werden alle theoretischen Grundlagen über die Studienbriefe vermittelt und in Einsendeaufgaben vertieft. Ergänzend finden Wochenendseminare statt, in denen Fragen geklärt werden können und zusätzlich weitere Themen bearbeitet werden.“ Dominik berichtet über sein Fernstudium bei Impulse.
Diesen und weitere Erfahrungsberichte findest Du auf FernstudiumCheck.de

Wo kann ich ein Fernstudium zum Heilpraktiker absolvieren?

Möchtest Du Dich in einem Fernlehrgang auf die amtsärztliche Überprüfung vorbereiten, stehen Dir zahlreiche Möglichkeiten zur Auswahl. Neben großen Ferninstituten bieten auch viele kleine spezialisierte Institute ein Fernstudium zum Heilpraktiker an. Im Folgenden findest Du einen Überblick über Fernstudiengänge zum Heilpraktiker, inklusive Lehrgangsdaten und Teilnehmerbewertungen. Über den Infomaterial Button kannst Du Dir zudem kostenlos weiteres Infomaterial zum Fernlehrgang Deines favorisierten Anbieters anfordern.

Wie läuft das Fernstudium ab?

Beim Fernstudium zum Heilpraktiker lernst Du in freier Zeiteinteilung und ortsunabhängig mit Lernmaterialien, die Dir Dein Fernstudienanbieter bereitstellt. Während des Fernlehrganges betreuen Dich Tutoren, die bei Fragen und Problemen helfen. Bei der Auswahl Deines Fernstudienanbieters solltest Du darauf achten, dass der Fernkurs Dich gezielt auf die amtsärztliche Überprüfung vorbereitet und staatlich anerkannt ist. Mehr Informationen zur Wahl des passenden Anbieters findest Du auf der Seite Heilpraktikerschulen.

Für einige Fernkurse musst Du bereits medizinisches Vorwissen oder sogar eine Ausbildung im medizinischen Bereich nachweisen. Meist existieren jedoch keine speziellen Voraussetzungen für die Teilnahme an einem Fernstudium zum Heilpraktiker.

Allerdings musst Du eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen, um die amtsärztliche Prüfung ablegen zu dürfen. Erfahre hier mehr über die Prüfungsvoraussetzungen.

Da die Fernstudiengänge in der Regel auf die Heilpraktikerprüfung vorbereiten, unterscheiden sie sich inhaltlich oft nur durch Kleinigkeiten. Sie decken unter anderem folgende Themenbereiche ab:

  • Anatomie und Physiologie
  • Krankheitslehre
  • Diagnostik
  • Anamnese
  • Arzneimittellehre
  • Naturheilverfahren
  • Psychiatrie
  • Notfallmedizin
  • Hygiene und Infektionskunde
  • Gesetzeskunde

Ablauf

Das Fernstudium zum Heilpraktiker dauert je nach Vorkenntnissen und Anbieter 12 bis 30 Monate. In dieser Zeit erhältst Du von Deinem Anbieter regelmäßig Studienbriefe, die Du zeitlich und örtlich flexibel bearbeitest. Meistens beinhaltet das Fernstudium zum Heilpraktiker darüber hinaus Lernerfolgskontrollen in Form von Einsendeaufgaben. Diese schickst Du bearbeitet an Deinen Anbieter zurück.

Tutoren oder Lehrende kontrollieren so Deine Lernfortschritte und geben Dir ein Feedback. Zum Teil bieten die Institute zudem ergänzende Präsenzveranstaltungen am Wochenende an.

Abschluss

Die meisten Institute stellen Dir am Ende Deines Fernstudiums einen Teilnahmenachweis aus. Zudem absolvierst Du in der Regel einen institutsinternen Test. Dieser Test dient allerdings ausschließlich der Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung. Denn nur wer die amtsärztliche Überprüfung besteht, darf in Deutschland als anerkannter Heilpraktiker tätig sein. Die Prüfung führt nicht das Fernlehrinstitut durch, sondern das zuständige Gesundheitsamt.

Warum ein Fernstudium zum Heilpraktiker absolvieren?

Das Fernstudium zum Heilpraktiker erlaubt Dir, Dich in freier Zeiteinteilung auf die Heilpraktikerprüfung vorzubereiten. Dadurch ist das Fernstudium die ideale Weiterbildungsform für Berufstätige, die ihren Job auch während der Weiterbildung zum Heilpraktiker ausüben möchten. Im Gegensatz zum Selbststudium lernst Du im Fernstudium mit sogenannten Lernbriefen. In diesen sind die für die Heilpraktikerprüfung relevanten Inhalte didaktisch aufbereitet. Zudem gehört bei den meisten Instituten auch eine intensive Betreuung durch Fernlehrer und Tutoren zum Service.

Für Deine Anerkennung als Heilpraktiker spielt es keine Rolle, ob Du einen Präsenz- oder Fernlehrgang absolvierst. Es ist vielmehr entscheidend, dass Du am Ende Deines Lehrganges die Heilpraktikerprüfung vor dem Gesundheitsamt ablegst.

Volker Ullrich"Das Fernlernen in staatlich zugelassenen Lehrgängen ist besonders für Erwachsene eine hervorragende Möglichkeit der Aus- und Weiterbildung. Man kann im eigenen Rhythmus und zu selbstgewählten Zeiten lernen und hat gleichzeitig durch die staatliche Überprüfung die Sicherheit, dass die Materialien erwachsenendidaktisch aufbereitet sind und dass diese dem Stand der Wissenschaft entsprechen." Volker Ullrich, Heilpraktiker und Master of Arts mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung. Lies das ganze Experteninterview.

Als Vorbereitungsmaßnahme genießt das Fernstudium zum Heilpraktiker ebenso viel Anerkennung wie ein Präsenzseminar.