Alternative Schmerztherapie

Alternative Schmerztherapie

Neben den klassisch-schulmedizinischen Schmerzmitteln gibt es zahlreiche alternative Schmerztherapien, die helfen können, Schmerzen zu lindern. Dazu gehören verschiedene Entspannungstechniken aber auch die Akupunktur oder Hypnoseverfahren.

Was ist eine alternative Schmerztherapie?

Unter dem Begriff der alternativen Schmerztherapie sind zahlreiche verschiedene Methoden zur Behandlung akuter oder chronischer Schmerzzustände zusammengefasst. Gemeinsam ist diesen alternativen Schmerztherapien, dass sie eine medikamentöse Behandlung des Schmerzustandes nach Möglichkeit vermeiden möchten. Stattdessen versuchen Akupunkteure oder Osteopathen durch alternative Verfahren die Beschwerden zu lindern.

Welche alternativen Schmerztherapien gibt es?

Alternative Schmerztherapien können insbesondere bei Patienten mit chronischen Leiden, denen klassische Schmerzbehandlungen nicht helfen, einen Ausweg darstellen.

Häufig finden alternative Schmerztherapien bei der Behandlung von Migräne und Kopfschmerzen, Bewegungsschmerzen sowie chronischen Rückenschmerzen Anwendung. Viele Patienten haben bereits eine medikamentöse Therapie hinter sich, welche nicht angeschlagen hat oder nicht zur gewünschten Verbesserung der Beschwerden beigetragen hat. Die Wirksamkeit vieler alternativer Schmerztherapien ist allerdings wissenschaftlich nicht nachgewiesen. Folgende Schmerzbehandlungen gehören zu den beliebtesten Alternativen zur schulmedizinischen Schmerztherapie:

  • Akupunktur
  • Biofeedback
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • Hypnose
  • Osteopathie und Chiropraktik
  • Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS)
  • Massagen

Akupunktur

Bei dieser alternativen Schmerztherapie sticht der Akupunkteur dünne Nadeln in bestimmte Punkte auf der Hautoberfläche. Dadurch sollen blockierte Energien wieder fließen und die Schmerzen nachlassen. Das folgende Video erläutert ausführlich die Anwendung der traditionellen chinesischen Akupunktur.

Entspannungsverfahren

Viele Schmerzen, wie Rücken- oder Kopfschmerzen, haben ihren Ursprung in einer Verspannung. Langes Sitzen am Computer, Stress oder zu wenig Bewegung sind die Hauptauslöser für solche Muskelverspannungen. Entspannungsverfahren wie das autogene Training oder die progressive Muskelentspannung können hier als alternative Schmerztherapie sinnvoll sein.

Autogenes Training

Autogenes Training ist eine auf Selbsthypnose basierende Entspannungstechnik.
Dabei versetzt Du Dich selbst durch verschiedene Übungen in einen hypnotischen Bewusstseinszustand. Während des Ruhezustands vermittelst Du Deinem Unterbewusstsein eine bestimmte Botschaft, die zu Entspannung und einer verbesserten Konzentration führen soll.

Progressive Muskelentspannung

Durch einen Wechsel zwischen bewusstem An- und Entspannen bestimmter Muskelgruppen baust Du bei der progressiven Muskelentspannung Stress ab und löst Verspannungen.

Biofeedback

Beim Biofeedback messen technische Geräte zunächst Deine Körperfunktionen wie den Hautwiderstand oder Puls und stellen Deine Werte anschließend in Form farbiger Verlaufskurven grafisch an einem Computer dar. Durch verschiedene Entspannungstechniken und Suggestion lernst Du dann, unbewusste Körperfunktionen wie Blutdruck oder Herzfrequenz zu beeinflussen und Dein Schmerzempfinden zu kontrollieren.

Hypnose

Hypnose kann als alternative Methode gegen Schmerzen, Depression, Übergewicht oder Ängste dienen. Mit bestimmten Äußerungen versetzt Dich der Arzt oder Heilpraktiker in eine Trance, die Dich bei vollem Bewusstsein entspannen lassen soll. In diesem Zustand verringert sich Deine Muskelspannung und Herzfrequenz und Dein Blutdruck sinkt. Außerdem ist die Atmung verlangsamt und der Stresshormonspiegel im Blut nimmt ab. So kann Hypnose physiologische Stressreaktionen, wie zum Beispiel chronische Schmerzen, beeinflussen.

Osteopathie und Chiropraktik

Die Chiropraktik ist ein Teilbereich der Osteopathie. Beide befassen sich mit der Behandlung von Beschwerden der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates. Mit gezielten Handgriffen kann der Chiropraktiker oder Osteopath beispielsweise Gelenke, die etwas verschoben sind und Schmerzen verursachen, wieder einrenken. Osteopathen behandeln darüber hinaus auch Funktionsstörungen des Bindegewebes, der Knochen und der inneren Organe. Sie lösen körperliche Blockaden, Dysfunktionen und Verspannungen und sorgen so dafür, dass Schmerzen abklingen können.

Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS)

Diese alternative Schmerztherapie soll mittels elektrischer Impulse Schmerzen lindern. Elektroden, die neben oder an den schmerzenden Stellen auf der Haut kleben, geben leichte Stromstöße an die entsprechenden Nerven ab. Bei regelmäßiger Anwendung soll sich so die bei Beschwerden gestörte Reizverarbeitung wieder normalisieren und die Schmerzen insgesamt abnehmen.

Massagen

Massagen tragen zur besseren Durchblutung bei und lösen Verspannungen. Daher können sie zum Beispiel bei Kopf- oder Rückenschmerzen eine sinnvolle alternative Schmerztherapie darstellen. Wichtig ist allerdings, dass ein Fachmann die Massage durchführt und keine entzündlichen Erkrankungen vorliegen.

Weitere Artikel zum Beruf

Wie hilfreich war diese Seite?

Das sagen andere:
Gesamtbewertung: 4.4
Bewertungen: 26