Ergotherapie Ausbildung

Ergotherapeuten sorgen dafür, dass Menschen mit körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen ein möglichst aktives und selbstbestimmtes Leben führen können. Eine Ergotherapie Ausbildung kannst Du an einer Berufsfachschule oder im Rahmen eines Studiums absolvieren.

Warum Ergotherapeut werden?

Die Ergotherapie Ausbildung ist für alle jene die richtige Wahl, die gerne mit Menschen und im sozialen Bereich arbeiten wollen. Sie vermittelt Dir alle wichtigen Kenntnisse, um psychisch oder physisch erkrankten Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags helfen zu können. Zudem ist der Beruf des Ergotherapeuten sehr vielfältig und abwechslungsreich, denn immer wieder musst Du Dich auf andere Patienten einstellen und die passende Therapie entwickeln.

Alles über den Beruf des Ergotherapeuten erfährst Du in diesem Video

Welche Anbieter haben die Ausbildung im Programm?

Die Ergotherapie Ausbildung erfolgt an einer der circa 200 staatlich anerkannten Berufsfachschulen. Nach 3 Jahren beendest Du Deine Ausbildung mit einer Examensprüfung.An staatlichen Schulen fällt für die Ergotherapie Ausbildung kein Schulgeld an, lediglich Material-, Literatur- und mögliche Exkursionskosten müssen die Schüler finanzieren. An privaten Berufsfachschulen kann die Ergotherapie monatlich bis zu 500 € kosten.

Unter anderem haben folgende Berufsfachschulen die 3-jährige schulische Ergotherapie Ausbildung in ihrem Lehrprogramm:

  • Berufsfachschule Bad Bentheim
  • LVR-Ergotherapieschulen Düren und Essen
  • Berufsfachschule für Ergotherapie Kreischa
  • Private Berufsfachschule für Ergotherapie Vilshofen
  • Döpfer Schulen
  • Elisabeth-Selbert-Schule Hameln
  • Medfachschule Bad Elster
  • Berufsfachschule für Ergotherapie Bad Ingolstadt
  • Berufsfachschule für Ergotherapie Nürnberg

Alternativ kannst Du ein Hochschulstudium zum Ergotherapeuten absolvieren. Das Ergotherapie Studium dauert 6 bis 8 Semester und schließt meist mit dem akademischen Grad des Bachelor of Science (B.Sc.) ab. Das anschließende Master Studium dauert weitere 2 bis 4 Semester. Ergotherapie kannst Du in Vollzeit, Teilzeit oder Dual studieren.

Voraussetzungen

Wenn Du Dich für eine Ergotherapie Ausbildung interessierst, musst Du grundsätzlich folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mindestens Realschulabschluss oder
  • Eine mindestens 2- jährige abgeschlossene Berufsausbildung

Einige Berufsfachschulen fordern von ihren Bewerbern weitere Zulassungsvoraussetzungen, wie ein Vorpraktikum, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Praktikum in der Krankenpflege. Darüber hinaus können Dich auch unterschiedliche Formen von Bewerberauswahlverfahren erwarten.

Für ein Ergotherapie Studium benötigst Du in der Regel:

  • Abitur oder Fachhochschulreife
  • Eignungstest
  • Gesundheitszeugnis
  • Nachweis über ein mindestens 4-wöchiges Praktikum in einer ergotherapeutischen oder vergleichbaren sozialen Einrichtung

Teilweise kannst Du auch mit einer mindestens 3-jährigen Berufserfahrung oder der Fachoberschulreife plus 3 Jahren Berufspraxis in der Physiotherapie ein Ergotherapie Studium aufnehmen.

Ablauf und Inhalte

Je nachdem, ob Du Dich für eine Ergotherapie Ausbildung oder für ein Ergotherapie Studium entscheidest, variieren Dauer und Inhalte des Lehrangebotes. Sowohl für die Ergotherapie Ausbildung als auch für einen Studienplatz musst Du Dich bewerben.

Ausbildung

Die Ergotherapie Ausbildung an einer Berufsfachschule unterteilt sich in einen theoretischen und einen praktischen Bereich. Neben medizinischen und praktischen Grundlagen vermittelt Dir die Ausbildung pädagogische und psychologische Inhalte. Auch ergotherapeutische Methoden und Behandlungsverfahren stehen auf dem Lehrplan. Im Praxisteil der Ergotherapie Ausbildung musst Du insgesamt 4 Praktika absolvieren. Während Deiner Ergotherapie Ausbildung lernst Du beispielsweise:

  • Patienten durch handwerkliche oder musikalische Tätigkeiten zu aktivieren und zu mobilisieren
  • Methoden, mit denen Deine Patienten ihre motorischen Funktionsfähigkeiten verbessern oder wiedererlangen können
  • Patienten durch entsprechende Beschäftigungen zu stabilisieren
  • Wie Du Deinen Patienten bei der Bewältigung des alltäglichen Lebens helfen kannst
  • Maßnahmen zur Wiedereingliederung ins Berufs- und Arbeitsleben kennen
  • Therapeutisch handwerkliche und gestalterische Techniken zu nutzen

Deine Ergotherapie Ausbildung beendest Du mit der Examensprüfung zum „Staatlich geprüften Ergotherapeuten“. Diese besteht aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil. Im praktischen Teil stellst Du beispielsweise anhand einer simulierten ergotherapeutischen Behandlungsstunde unter Beweis, dass Du Dein theoretisches Wissen praktisch anwenden kannst.

Studium

Ein Ergotherapie Studium vermittelt Dir wissenschaftliches und praktisches Grundlagenwissen zu medizinischen und sozialwissenschaftlichen Aspekten der ergotherapeutischen Tätigkeit. Die Ergotherapie Studiengänge in Deutschland unterscheiden sich inhaltlich zum Teil erheblich voneinander. Beim Ergotherapie Studium an der Medical School Hamburg stehen beispielsweise die folgenden Inhalte auf dem Lehrprogramm:

  • Grundlagen der Psychologie und Soziologie
  • Grundlagen Anatomie und Physiologie
  • Grundlagen ergotherapeutischer Intervention
  • Ethik in Gesundheit und Medizin
  • Interdisziplinäre Teamarbeit in der Gesundheitsversorgung
  • Neurowissenschaften
  • Transdisziplinäre Frühförderung
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Grundlagen Qualitätssicherung / Qualitätsmanagement und Praxisimplementierung
  • Geschichte der Entwicklung der Therapiewissenschaften
  • Medizinmanagement
  • Evidence-Based-Medicine und Anwendung von Forschungsmethoden in der Ergotherapie

Der Beruf des Ergotherapeuten

Ergotherapeuten beraten, behandeln und fördern Menschen mit psychischen oder physischen Erkrankungen, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder davon bedroht sind. Dadurch helfen sie Betroffenen, ihren Alltag selbstständig oder mit Hilfsmitteln bewältigen zu können und geben ihnen ein Stück Lebensqualität zurück. Sie bringen Patienten zum Beispiel Techniken bei, wie diese sich selbst kämmen und die Zähne putzen können oder behandeln Bewegungsstörungen bei Kindern. Sie erarbeiten individuelle, direkt auf den Patienten zugeschnitte Behandlungspläne und führen in Zusammenarbeit mit Ärzten und Physiotherapeuten Therapien sowie Maßnahmen der Prävention durch.

Arbeitsorte

Nach Deiner Ergotherapie Ausbildung findest Du zum Beispiel in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, psychiatrischen Einrichtungen, Gesundheitszentren oder Sozialstationen Arbeit. Weitere Einsatzfelder für Ergotherapeuten sind unter anderem:

  • Altenheime
  • Tages- und Wohnheime für Menschen mit Behinderung
  • Ergotherapiepraxen
  • Massage- oder Krankengymnastikpraxen
  • Ambulante soziale Dienste
  • Sonderpädagogische und sozialmedizinische Einrichtungen
  • Sonderschulen
  • Frühförderzentren
  • Einrichtungen der medizinischen, sozialen und beruflichen Rehabilitation
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderungen
  • Eigene Praxis

Aufgaben

Ergotherapeuten haben folgende Aufgaben:

  • Patienten beobachten und wahrnehmen
  • Therapien durchführen und dokumentieren
  • Befunde und Behandlungspläne erstellen
  • Patienten bei den Aktivitäten des täglichen Lebens unterstützen
  • Bewegungsabläufen mit Patienten üben
  • Die individuellen Wahrnehmungsfähigkeiten fördern, zum Beispiel durch kreative Therapien wie Seidenmalerei
  • Wohnraumkonzepte für körperlich beeinträchtigte Menschen erstellen
  • Angehörige beraten
  • Hilfsmitteln für den Alltag der Patienten anfertigen
  • Präventive Maßnahmen zu Vermeidung von Erkrankungen oder deren Folgen entwickeln und anwenden

Mit einem Bachelor oder Master Abschluss in Ergotherapie können Dich weitere Tätigkeitsfelder erwarten, wie zum Beispiel:

  • Qualitätsmanagement
  • Management in Unternehmen der Gesundheitsbranche
  • Forschung und Lehre
  • Leitende Funktion in einer Klinik

Berufsaussichten

Ergotherapeuten haben grundsätzlich gute Berufsaussichten, da in Zukunft zum Beispiel immer mehr ältere Menschen Hilfe bei der Bewältigung ihres Alltags benötigen werden. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle bei der Integration behinderter Menschen. Zu beachten ist jedoch, dass die Nachfrage je nach Arbeitsort und Region sehr unterschiedlich ausfallen kann. In ländlicheren Gebieten etwa, haben es Ergotherapeuten schwerer, Arbeit zu finden, als in Großstädten.

Gehalt

Im Durchschnitt liegt das Einstiegsgehalt eines Ergotherapeuten nach der Ergotherapie Ausbildung bei 1.500 € brutto im Monat. Faktoren wie die Berufserfahrung, Zusatzqualifikationen, der Arbeitsort oder die Zahl Deiner Wochenarbeitsstunden spielen eine große Rolle für die Höhe Deines Gehaltes. Private Ergotherapiepraxen bezahlen ihren Ergotherapeuten in der Regel etwas weniger als öffentliche Therapieeinrichtungen:

 Durchschnittliches Gehalt*
Private Ergotherapie-Praxen1.700 €
Öffentlicher Dienst2.500 €
* brutto / monatlich