Gesundheitspädagogik

Ein Studium oder eine Weiterbildung in Gesundheitspädagogik vermittelt Dir alle wichtigen Kenntnisse, um Klienten in Sachen Gesundheitsbildung und Krankheitsprävention ganzheitlich beraten zu können.

Warum sollte ich Gesundheitspädagoge werden?

Ein Gesundheitspädagogik Studium oder eine Weiterbildung in diesem Bereich könnte das Richtige für Dich sein, wenn Du Dich für gesunde Ernährung oder Fitness interessierst. Das Studium vermittelt Dir alle wichtigen Kenntnisse, die Du benötigst, um andere Menschen über Gesundheitsförderung und -prävention aufzuklären und individuelle Gesundheitskonzepte auszuarbeiten. Da die Gesundheitsbranche stetig wächst, haben Gesundheitspädagogen dauerhaft gute Berufsaussichten.

Welche Anbieter haben die Weiterbildung im Programm?

Wenn Du bereits über Berufserfahrung in einem Gesundheitsberuf oder über einen Hochschulabschluss in einem gesundheitswissenschaftlichen Studiengang verfügst, kannst Du eine Weiterbildung in Gesundheitspädagogik absolvieren. Diese bieten zahlreiche private Institute oder die Industrie- und Handelskammern an. Wo Du eine Weiterbildung in Gesundheitspädagogik machen kannst, siehst Du hier:

Voraussetzungen

Für ein Gesundheitspädagogik Studium musst Du in der Regel das Abitur oder die Fachhochschulreife vorweisen können. Darüber hinaus wählen einige Hochschulen ihre Studenten durch ein hochschulinternes Auswahlverfahren aus. Ein Master Studium in Gesundheitspädagogik kannst Du an ein Bachelor Studium im gleichen Fachbereich anschließen. Mögliche Studiengänge, die Dich für ein Master Studium in Gesundheitspädagogik qualifizieren, sind unter anderem:

  • Ökotrophologie
  • Gesundheitswissenschaften
  • Public Health

Für die Weiterbildung in Gesundheitspädagogik benötigst Du üblicherweise eine abgeschlossene Ausbildung in einem sozialen, medizinischen oder pädagogischen Beruf. Teilweise gibt es auch Weiterbildungen in Gesundheitspädagogik nur für Hochschulabsolventen eines gesundheitswissenschaftlichen Fachs.

Ablauf des Gesundheitspädagogik Studiums

Ein Gesundheitspädagogik Studium bieten verschiedene deutsche Hochschulen an, wie die Pädagogische Hochschule Freiburg oder die IB-Hochschule Berlin. Das Bachelor Studium dauert etwa 6 Semester, das darauf aufbauende Master Studium weitere 2 bis 4 Semester. Dabei ist sowohl das Bachelor als auch das Master Studium in verschiedene thematische Abschnitte, sogenannte Module, unterteilt.

Eine Gesundheitspädagogik Weiterbildung dauert in der Regel 12 bis 24 Monate. Je nach Anbieter können die Inhalte leicht variieren. Einige Anbieter ermöglichen die Weiterbildungen zum Gesundheitspädagogen kombiniert mit anderen Ausbildungen, zum Beispiel zum Ernährungsberater oder Entspannungsberater. Viele Weiterbildungen in Gesundheitspädagogik sind berufsbegleitend in Teilzeit oder als Fernstudium möglich.

Inhalte

Ein Gesundheitspädagogik Studium kann beispielsweise in folgende Module unterteilt sein:

  • Grundlagen der Gesundheitspädagogik
  • Handlungsfelder der Gesundheitspädagogik
  • Methoden der Gesundheitspädagogik
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Evaluation
  • Didaktik
  • Qualitätsmanagement
  • Projektmanagement
  • Pädagogisches Praktikum

Entscheidest Du Dich für eine Gesundheitspädagogik Weiterbildung, können Dich unter anderem folgende Lehrinhalte erwarten:

  • Anatomie und Physiologie
  • Entspannungspädagogik
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelrelaxation
  • Ernährungsberatung
  • Grundlagen der Gesundheitspädagogik
  • Rechtskunde
  • Kommunikation

Abschluss

Wenn Du Gesundheitspädagogik studierst, schreibst Du am Ende eine Bachelor oder Master Arbeit. Mit dieser stellst Du unter Beweis, dass Du die während Deines Gesundheitspädagogik Studiums erlernten Inhalte wissenschaftlich anwenden kannst. In der Regel erhältst Du am Ende Deines Studiums den Bachelor (B.Sc.) beziehungsweise den Master of Science (M.Sc.). Der Master Abschluss berechtigt Dich zur Promotion. Für die erfolgreich abgeschlossene Gesundheitspädagogik Weiterbildung erhältst Du ein institutsinternes Zertifikat, das Dir die erlernten Inhalte und belegten Kurse bescheinigt.

Der Beruf des Gesundheitspädagogen

Als Gesundheitspädagoge unterstützt Du Menschen dabei, ein gesundes Leben zu führen. Die breit gefächerte Ausbildung in Ernährungsberatung, Entspannungstechniken und allgemeiner Gesundheitsberatung eröffnet Dir zahlreiche Beschäftigungsfelder, beispielsweise bei Krankenkassen, in Wellnesshotels oder Kurkliniken.

Arbeitsorte

Nach Deiner Ausbildung in Gesundheitspädagogik arbeitest Du zum Beispiel:

  • In Kindergärten
  • In Krankenhäusern
  • In Rehabilitationszentren
  • In Gesundheitszentren
  • In Fitness- und Wellnesseinrichtungen
  • Bei Krankenkassen
  • Bei Volkshochschulen
  • In Hotels oder Clubanlagen
  • In der Kinder-, Jugend- oder Erwachsenenbildung
  • In Altenheimen
  • In der betrieblichen Gesundheitsvorsorge
  • Bei Anbietern von Selbsthilfegruppen
  • In der eigenen Praxis
  • In Wissenschaft und Forschung

Aufgaben

Deine Hauptaufgabe als Gesundheitspädagoge ist die Beratung und Begleitung Deines Klienten in allen Fragen der Gesundheitsbildung und Krankheitsprävention. Dafür bedienst Du Dich beispielsweise verschiedener Entspannungstechniken wie Autogenem Training oder Du stellst ein Fitnessprogramm zusammen. Du entwickelst gesundheitsfördernde oder präventive Programme für Einzelpersonen oder Gruppen. Du klärst in Unternehmen über das betriebliche Gesundheitsmanagement und Möglichkeiten der Mitarbeiterförderung auf oder Du gibst Tipps für eine gesunde Ernährung. Folgende Themen stehen bei der Gesundheitspädagogik im Mittelpunkt Deiner Arbeit:

  • Entspannung
  • Stressbewältigung
  • Ernährung
  • Bewegung
  • Gesundes Altern

Mit einem Bachelor oder Master Abschluss in Gesundheitspädagogik kannst Du bis in Führungspositionen aufsteigen und weitere verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen, wie etwa:

  • Projektmanagementaufgaben
  • Evaluation
  • Forschung
  • Wissenschaftliche Auswertung von Gesundheitsmaßnahmen
  • Managementaufgaben
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Erwachsenenbildung

Berufsaussichten

Angesichts des demografischen Wandels und der Zunahme altersbedingter, chronischer oder stressbedingter Krankheiten spielt die Gesundheitsbildung in Zukunft eine immer größere Rolle. Ob als Angestellter bei einer Krankenkasse oder Gesundheitspädagoge mit eigener Praxis - aufgrund ihrer breit gefächerten Ausbildung haben Gesundheitspädagogen gute und vielfältige Berufsaussichten.

Gehalt

Dein Gehalt nach Deinem Gesundheitspädagogik Studium oder einer Weiterbildung variiert, je nachdem, ob Du angestellt oder selbstständig tätig bist. In der Regel verdienst Du bei Berufseinstieg etwa 1.700 € brutto pro Monat. Neben Deiner Berufserfahrung wirkt sich auch die Branche, in der Du arbeitest, auf die Höhe Deines Einkommens aus. Hast Du ein Studium absolviert und übernimmst Du anschießend Führungs- oder Managementaufgaben, kannst Du ein höheres Gehalt erwarten.

Folgende Gehälter sind in der Gesundheitsbranche allgemein üblich:

BerufGehalt*
Gesundheitsberater2.600 €
Gesundheitsmanager2.700 €
Fitnesstrainer1.400 €
Fitnessfachwirt1.700  €
* brutto / pro Monat